Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe zur Patientenschulung

11 Mitglieder der Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe informierten sich über die Krankheit und neue Therapieformen.

Am Freitag, den 21.04.2006 trafen sich die mitreisenden Mitglieder der Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe Buchen um 10.30 Uhr am Bahnhof Osterburken, um die Fahrt nach Bad Waldsee anzutreten.

In Stuttgart mussten wir das erste Mal umsteigen. Als wir im Zug waren, vermissten wir zwei unserer Mitreisenden. Trotz intensiver Suche im Zug, sie blieben verschwunden. Als sich der Zug dann jedoch in Ulm wieder in Bewegung setzte, tauchten unsere vermissten Mitreisenden wieder auf. Sie hatten in Stuttgart den Zug verpasst.

Mit dem ICE holten sie uns bis Ulm aber wieder ein, so dass wir die restliche Fahrt gemeinsam fortsetzen konnten. In Aulendorf sind wir nochmals umgestiegen und erreichten gegen 14.30 Uhr wohlbehalten Bad Waldsee, wo bereits ein Kleinbus der "Klinik im Hofgarten" bereit stand, um unser Gepäck zum Hotel "Altes Tor" zu bringen. Bei herrlichem Wetter legten wir den Weg zur Pension zu Fuß zurück, wobei die Schönheit des Städtchens sofort Urlaubsstimmung aufkommen ließ.

Eingehüllt in warme Decken lässt es sich auf der Terrasse des Hauses am Stadtsee gut sein. Nachdem alle Zimmer verteilt und das Gepäck sicher verstaut war machten wir uns auf zur nahe gelegenen Kurklinik "Klinik im Hofgarten", wo wir von dem Internisten, Rheumatologen und Oberarzt, Herrn Dr. Hedderich, begrüßt wurden und auch das Ehepaar trafen, das die Fahrt mit dem eigenen PKW zurückgelegt hatte, um auf dem Heimweg noch eine Messe in Ulm besuchen zu können. Nach einer kleinen Erfrischung erzählte den Betroffenen sowie dem (leider einzigen) mitgereisten Ehepartner auf seine lockere, leicht verständliche Art viel Neues und Interessantes über die Krankheit "Fibromyalgie". Danach nahmen wir in einem liebevoll eingedeckten Raum innerhalb der Klinik das Abendessen ein. Nach dem langen Sitzen spazierten wir dann gemütlich zum Stadtsee, wo wir auf der Terrasse des "Haus am Stadtsee" den eindrucksvollen Tag ausklingen ließ, um dann erschöpft aber glücklich zur Pension zurückzukehren.

QiGong bei strahlendem Wetter auf der grünen Wiese - Entspannung für Leib und Seele. Der Samstag 22.04.2006 startete mit einem reichhaltigen Frühstücksbüffet sowohl für die in der Pension untergebrachten Gruppenmitglieder als auch für das Ehepaar, welches in der Klinik seine Unterkunft hatte. Nach dem Frühstück erhielten wir alle in der Klinik durch den Sportlehrer und Physiotherapeuten, Herrn Schindler, einen kleinen Einblick in die Lehre des QiGong. Dies war für fast alle Gruppenmitglieder der erste Kontakt mit dieser traditionellen chinesischen Therapieform und nach einem kurzen theoretischen Exkurs über diese Lehre des "Energie-Trainings" starteten wir mit praktischen Übungen. Alle Teilnehmer waren begeistert, wie entspannend die Durchführung der Übungen ist.

Nach einer kleinen Pause, in der Getränke, Joghurt und Obstsalat aus frischen Früchten gereicht wurde, referierte die klinische Psychologin, Frau Beckmann über "Gedanken und Emotionen als Medizin". Nach einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch in der Gruppe gab es dann noch eine Entspannungsübung. Anschließend wurden wir in der Klinik erneut bestens mit Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch verpflegt.

Im Gasthaus Zum Kreuz ließen wir diesen wunderbaren Tag ausklingen. Am Nachmittag besuchten wir gemeinsam das Thermalbad. Gegen 18.30 Uhr trafen wir uns dann im Lokal "Zum Kreuz", um bei Essen und Trinken in regem Gedankenaustausch auch diesen wunderbaren Tag ausklingen zu lassen.

Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück ging es am Sonntag Morgen nochmals zur Klinik im Hofgarten. Herr Dr. Hedderich antwortete ausführlich auf zahlreiche Fragen aus der Gruppe. Jeder konnte so noch wertvolle Tipps für sich mitnehmen. Der mitgereiste Ehemann erklärte, dass auch für ihn die Vorträge und Erfahrungen des Wochenendes sehr interessant waren und er nun etwas mehr Einblick in die Krankheit und die daraus resultierenden Schwierigkeiten seiner Frau habe. Zufrieden und mit etwas Wehmut traten wir nach dem Mittagessen die Heimreise an.

Unser Dank geht an Frau Ulrike Genzwürker, der Organisatorin dieser Fahrt und Leiterin unserer Selbsthilfegruppe Fibromyalgie Buchen. Sie hat mit ihrem ausgewogenen Arrangement dazu beigetragen, dass alle Beteiligten mit zahlreichen neuen Eindrücken, Erfahrungen und Wissen wieder nach Hause gekommen sind.

Bericht: Jutta Schulz, Bilder: Elke Reinhard

 

© 2009-2014 Fibromyalgie Selbsthilfegruppe Buchen & www.schreibergrimm.com

Nächste Termine